B's Internet Informationen

Alles rund um das WWW

Auch Smartphones brauchen Schutz

30.04.2012

Vorbei sind die Zeiten, in denen ein Handy nur zum Telefonieren und Smsen da war. Heutzutage sind Handys und Smartphones wahre Alleskönner. Leider hat dies aber auch einen Nachteil. Denn wie Computer und andere elektronische Geräte, können auch Smartphones mit Viren infiziert oder von Hackern angegriffen werden. Aber wie kommt das zu Stande? Und wie schützt man sich am besten davor?

Dank Internet überall online

Der größte Vorteil von Smartphones ist auch gleichzeitig ihr größter Schwachpunkt. Dank mobiler Internet Flat sind diese immer und überall online. Dies ist natürlich meist auch gut so, daher ist eine Flatrate für das Internet auch nur zu empfehlen. Vor allem für Smartphone-Besitzer können die Internetkosten sonst sehr hoch werden. Ein Vergleich von Internet-Flatrates kann sich daher lohnen. Dies kann man am besten auf www.mobiles-internet-flatrates.de tun. Und wenn man richtig geschützt ist, ist eine solche Flatrate auch nur ein Vorteil. Ist man allerdings unvorsichtig, kann mittels des Internets auch viel Schaden angerichtet werden.

Falsche Apps

Meist funktionieren Hackangriffe auf Smartphones nach einem einfachen Prinzip. Im Internet werden auf speziellen Seiten Apps kostenlos angeboten, die eigentlich Geld kosten. Diese lädt der unbedarfte Nutzer natürlich runter und hat seine Freude. Leider steckt aber in den Paketen nicht nur das eigentliche Programm, sondern oftmals auch ein Virus oder Trojaner, der sich dann gleich mitinstalliert. Dieser erlaubt den Schöpfern dieses Virus heimlich das ganze Smartphone zu durchsuchen. So können diese neben den Telefonnummern von Freunden auch jede SMS mitlesen oder teure Apps kaufen. Dies will man natürlich nicht. Mitlerweile funktioniert dieser Trick der Hacker sogar mit Apps, die eh kostenlos sind, wie das Beispiel der falschen russischen Instagram Android-App zeigt.


Der offizielle Google Play App-Store
Wer seine Apps aus offiziellen Quellen (z.B. Apple Appstore und Google Play) bezieht, ist relativ sicher.

Vorsicht allein reicht nicht aus

Ein guter Schutz vor solchen Hackangriffen ist daher das eigene Misstrauen. Eine App, die im jeweiligen Store des Smartphones Geld kostet, wird normalerweise nicht irgendwo anders für Lau angeboten. Da muss ein Hacken an der Sache sein. Zudem sollte man einen Virenscanner installieren, der im Hintergrund alle Programme überwacht und sofort meldet, wenn etwas verdächtiges auf dem Smartphone passiert.